08.03 im Kulturbahnhof Weiterstadt

Seit dem letzten Mal, als wir hier waren, hat sich einiges getan. Das ist vielleicht die schönste Bühne, auf der wir bisher gespielt haben. Sie macht einen ordentlichen, aufgeräumten Eindruck und das Licht ist perfekt. Irgendwie bekommen wir diesmal den Sound im 1. Set nicht so in den Griff, aber das Publikum nimmt uns das nicht übel. Es ist uns sehr zugewandt, gut gelaunt und ich nehme wahr, dass hier und da auch getanzt wird. Ganz besonders freut es uns, dass sogar Gäste gekommen sind, die uns letztes Jahr schon an gleicher Stelle gesehen haben. Die Programmumstellung mit den letzten drei Stücke aus unserem ruhigen Repertoire wirken wie ein runder Schluss.

Jetzt bereiten wir uns auf Stadecken am 19.04. vor, da wird musikalisch noch mal kräftig zugelegt, wir haben nämlich die eine oder andere Ăśberraschung angedacht.   

Telefoninterview mit Markus Hujo

Das folgende Interview wurde am 24.01.2024 in Radio Darmstadt in der Sendung GIGParade gesendet:

Auftritt am 26.01.2024 in Darmstadt

Wir waren jetzt das vierte Mal dort und jedes Mal ist die „Krone“ ein Überraschungsei. Ich hätte nicht damit gerechnet, dass wir vor fast vollem Haus beginnen. Die Stimmung ist fantastisch. Das rächt sich aber spätestens bei „Idomeni“ – eines wichtigsten, aber auch ruhigsten Stücke. Ab hier reißt der Faden etwas ab. Hätten wir mit „Reinke“ , „Coole Socke“ und anderen Songs in der Art weiter gemacht, wer weiß, wo das geendet hätte.

Was den Ablauf der Songs angeht, so müssen wir da für den nächsten Gig in Weiterstadt am 06.03.2024 noch mal in uns gehen, denn in der Abfolge waren die Wechsel von schnellen Stücken hin zu Balladen und zurück doch etwas hart.

TschĂĽss Oli!

Abschiede sind nie schön, bleiben aber nicht aus und gehören zu dem Leben einer Band dazu. Olli hat
entschieden, sich musikalisch zu verändern, was ja auch völlig in Ordnung ist. Ich schaue auf drei gute
Jahre zurück, die ich mit ihm gespielt habe. Anfangs rockte er noch an der Gitarre, um dann irgendwann „aus
der Not heraus“ ans Keyboard/Klavier zu wechseln. Wir suchten seiner Zeit jemanden für die Tasten,
fanden aber niemanden, weshalb Olli selbst gesagt hat „dann mache ich das, einen Gitarristen findet sich
leichter“ – was sich ja dann auch so ergeben hat.

Wir werden sein Spiel sehr vermissen, egal an welchem Instrument. Außerdem ist er der Komponist von „Alles gesagt“ und Arrangeur einiger Elemente, um die meine Rohfassungen bereichert wurden. Mir fallen da zuerst „Leben auf dem Land“ und „Smartphone“ ein. Auch die „play and response” Soli mit Jürgen werden mir fehlen. Trotzdem geht es für uns weiter. Wir halten Augen und Ohren offen, um diese Position wieder zu besetzen. Die Band funktioniert auch als Quartett,
keine Frage, dafür drehen wir an ein paar Schräubchen und wer weiß, vielleicht können wir schon in
nächster Zeit neue Wasserstandsmeldungen abgeben. Wir wünschen ihm auf jeden Fall alles Gute, viel
SpaĂź mit der Musik, unsere Wege kreuzen sich bestimmt mal wieder.

Danke!

Zur Abwechslung mal ein Weihnachtslied

Natürlich auch selbst geschrieben. Wir haben es dezent arrangiert, weil wir glauben, das weniger gut zum Text passt. Worum es geht dürfte klar sein…All unseren Begleitern eine schöne Adventszeit…

Club Voltaire Frankfurt am 21.10.2023

FĂĽr mich persönlich, der eher ländlich lebt, wäre so ´ne GroĂźstadt nichts. Aber es gibt einem Landei schon das GefĂĽhl, in der groĂźen weiten Welt auf Tournee zu sein. Der kleine „Club Voltaire“ holt einen dann wieder auf den Boden der Tatsachen zurĂĽck. Der Club ist schon frĂĽh gut besucht, sodass wir auf größere Resonanz hoffen, wenn wir dann um 21:00 Uhr anfangen. So ist es dann auch.

Sehr angenehm, dass uns BĂĽhnentechnik und Techniker gestellt werden, das erspart uns die unangenehme Schlepperei des Equipments. Daniel verdient ein Extra-Kompliment, weil er alles aus dem gestellten „DrumKit“ herausholt, was geht, und weil im Publikum keinem auffällt, dass es eigentlich unvollständig ist. Eine besondere Note verdient auch Ollis Klavierspiel, denn er verzichtet diesmal auf sein Keyboard, mit all seinen Effekt- und Klangmöglichkeiten und entzaubert dem vorhandenen Klavier wunderschöne Passagen. 

Die Stimmung in Frankfurt war sehr gut, ein sympathisches Publikum, Bilal und das Team vom Club Voltaire war ein toller Gastgeber! Gerne möchten wir wieder hier spielen und wenn es geht, dann das volle Programm, mit allem Glamour, den wir zu bieten haben!

Auftritt in Bad Kreuznach am 06.10.1023

Es war ein Abend, wie wir ihn mögen. Das Lokal war sehr gut besucht, dementsprechend die Stimmung gut.

Als Band ist man immer erst mal geneigt, mit der Enge der BĂĽhne zu hadern, aber als ich im Laufe des Songs „Radio aus“ an den „Schellfischposten“ in Hamburg denke, entdecke ich den Charme der „Saline“ und fĂĽhle mich in diesem Augenblick sehr wohl. Die Besucher sind gut drauf und gehen – fĂĽr uns wahrnehmbar – besonders bei „Smartphone“ gut mit. Wir haben schon sehr oft von der sog. „Aufmerksamkeit des Publikums“ geschrieben… Dieses Mal ist es zusätzlich so, dass man nach dem Konzert nach CDs und Songtexten fragt. Ersterem konnten wir schon vor Ort nachkommen. FĂĽr uns ist die „Saline“ ein besonderer Ort zum Spielen, weil die Resonanz sehr direkt erfahrbar ist und bisher immer positiv ausfiel. Es macht wirklich SpaĂź, hier zu spielen. 

GrĂĽĂźe aus dem Proberaum

Zwischen den Auftritten ist es nicht so, dass wir gar nichts tun. Klar, der ein oder andere urlaubt, aber es wird weiter geprobt und sofern mich die Muse kĂĽsst, wird an neuen StĂĽcken getĂĽftelt. Ja, sie hat mich wieder besucht und die Band hat SpaĂź daran gefunden, die Songs weiterzuentwickeln. Das bedeutet, wenn wir im Herbst wieder unterwegs sind, haben wir neues Material im Gepäck. Teilweise werden wir auf WĂĽnsche der Veranstalter eingehen, die StĂĽcke etwas abgespeckter zu spielen, da die Locations nun mal kleiner sind. Das ist zwar eine Aufgabe, aber der stellen wir uns. Also bis demnächst …

10.06.2023 in der Krone Darmstadt

Es war einer der skurrilsten Auftritte, die wir gespielt haben. Der Veranstalter – dem wir sehr dankbar sind, dass wir die Möglichkeit bekommen zu spielen – gibt vor, dass wir erst um 22:00 Uhr anfangen. FĂĽr jemanden wie mich, der es gewohnt ist, sich gegen 23:00 in die Daunenfedern zu betten und der dann weiĂź, dass sich dies um 3 Stunden nach hinten verschiebt, eine Kröte, die er dann doch schluckt. Wir beginnen auch um Punkt 22:00 Uhr vor exakt Null Zuschauern. Wenigstens Keeperin und Keeper spenden den Applaus an den Stellen, wo er normalerweise kommt. Hin und wieder verirren sich welche im Raum und von der StraĂźe aus schaut ab und zu jemand durch eines der geöffneten Fenster. Kaum zu glauben, dass sich ab 22:30 Uhr doch nach und nach Zuhörer einfinden und sich niederlassen, sodass es ab 23:00 Uhr anfĂĽhlt, dass wir tatsächlich ein Publikum haben. Die Pause lassen wir sausen, da wir die Zuschauer, die sich gerade eingegroovt hatten, auch halten wollten. Beim furiosen Ende von „Coole Socke“ haben einige auf den Tischen getrommelt, was der schönste Moment des Abends war. Die Skurrilität des Beginns wiederholt sich, als ich beim Einladen des Materials um 01:00 Uhr auf dem bereits mit Menschen gefĂĽllten Vorplatz gefragt werde, wann denn die Live-Musik beginnt.

„Neue“ Songs

Hier sind sie also, die fünf „neuen“ Songs, die wir im April im Studio von Dirk Buro aufgenommen haben. In Anführungsstrichen deshalb, weil die Songs eigentlich vor längerer Zeit entstanden sind und die wir auch schon live gespielt haben. Wir sind uns in der Band einig, dass wir nach und nach so viel wie möglich >>ordentlich<< aufnehmen möchten.  Wir hoffen, dass die Songs gefallen und dazu verleiten zu unseren Konzerten zu kommen.

  • Radio aus
  • Reden ist silber
  • Idomeni
  • Neues Spiel
  • Coole Socke

It seems we can’t find what you’re looking for. Perhaps searching can help.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner