10.06.2023 in der Krone Darmstadt

Es war einer der skurrilsten Auftritte, die wir gespielt haben. Der Veranstalter – dem wir sehr dankbar sind, dass wir die Möglichkeit bekommen zu spielen – gibt vor, dass wir erst um 22:00 Uhr anfangen. FĂŒr jemanden wie mich, der es gewohnt ist, sich gegen 23:00 in die Daunenfedern zu betten und der dann weiß, dass sich dies um 3 Stunden nach hinten verschiebt, eine Kröte, die er dann doch schluckt. Wir beginnen auch um Punkt 22:00 Uhr vor exakt Null Zuschauern. Wenigstens Keeperin und Keeper spenden den Applaus an den Stellen, wo er normalerweise kommt. Hin und wieder verirren sich welche im Raum und von der Straße aus schaut ab und zu jemand durch eines der geöffneten Fenster. Kaum zu glauben, dass sich ab 22:30 Uhr doch nach und nach Zuhörer einfinden und sich niederlassen, sodass es ab 23:00 Uhr anfĂŒhlt, dass wir tatsĂ€chlich ein Publikum haben. Die Pause lassen wir sausen, da wir die Zuschauer, die sich gerade eingegroovt hatten, auch halten wollten. Beim furiosen Ende von „Coole Socke“ haben einige auf den Tischen getrommelt, was der schönste Moment des Abends war. Die SkurrilitĂ€t des Beginns wiederholt sich, als ich beim Einladen des Materials um 01:00 Uhr auf dem bereits mit Menschen gefĂŒllten Vorplatz gefragt werde, wann denn die Live-Musik beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner